sharing economy für Unternehmen

Wie die Sharing Economy Unternehmen verändert

Teilen ist in: Als Anbieter von Miet-Hardware kennen wir das zu gut. Was man früher gekauft hat, wird heutzutage gemietet. Und das gilt nicht nur für Laptops und Monitore, sondern für Kleider, Werkzeug, Wohnungen oder Autos gleichermaßen. Nichts anderes bedeutet Sharing Economy. Wer etwas nicht mehr benötigt, verleiht es an Menschen, die es brauchen. So werden die Ressourcen besser genutzt und nicht verschwendet. Der Erfolg von AirBnB wäre beispielsweise ohne Sharing Economy kaum denkbar: Menschen vermieten für eine kurze oder längere Zeit ihr Zimmer oder ihre Wohnung und andere Menschen können einfach dort Urlaub machen. Hier zeigen wir Ihnen anhand von Beispielen, wie Sie die Vorteile der Sharing Economy für sich nutzen können.

 

Carsharing

In großen Städten wird Carsharing bereits seit vielen Jahren von ganz unterschiedlichen Unternehmen und zu unterschiedlichen Bedingungen angeboten. Wer in der Stadt wohnt und auf ein eigenes Auto verzichtet, dem steht immer dann eines zur Verfügung, wenn er es braucht. Per App auf dem Handy lässt sich das nächste freie Auto orten und ist die Fahrt erledigt, wird das Fahrzeug einfach wieder abgestellt. Dank der gemeinsamen Nutzung der Fahrzeugflotte werden gleichzeitig Verkehr und Umwelt entlastet. Wenn Sie in Ihrem Unternehmen Fahrzeuge haben, die Sie nicht permanent benötigen, können Sie diese während der Standzeiten zur Verfügung stellen und von der Sharing Economy profitieren.

Roomsharing

Neben Ferienwohnungen, Zimmern und gelegentlichen Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auch die Möglichkeit, Räume nur dann zu mieten, wenn man Bedarf hat. Das gilt für Meetingräume und für Büroarbeitsplätze gleichermaßen. Wenn Sie selbst einen Teil der Räume nur zeitweise nutzen, können Sie diese ebenfalls teilen, so dass Sie per Sharing Economy einen Vorteil daraus ziehen.

Tasksharing

Auch Arbeit lässt sich teilen. Sie brauchen einen Relaunch der Website, müssen ein Angebot in eine andere Sprache übersetzen lassen, benötigen Hilfe bei der Inventur oder im Büro? Auch hier kann die neue Sharing Economy helfen: Virtuelle Assistenten erledigen viele Arbeiten direkt vom Home Office, Native Speaker übersetzen Texte perfekt und auf Portalen werden die unterschiedlichsten Dienstleistungen angeboten. Wenn Sie selbst Kapazitäten frei haben und auf einem Gebiet Experte sind, können Sie Ihre Leistungen genauso global anbieten.

Sharing Economy ist mehr als die alte Kultur des Teilens

Brauchte früher jemand Eier oder Zucker, während der Laden bereits geschlossen hatte, klingelte er beim Nachbarn oder Bekannten. Auch der Hausbau war früher oft gelebte Sharing Economy: Freunde, Verwandte und Bekannte packten gleichermaßen an. In Bibliotheken wird seit alters her das Wissen und in Genossenschaften große Maschinen geteilt. Handwerksbetriebe nutzen die Sharing Economy über ihre Einkaufsgenossenschaften und profitieren damit von wesentlich besseren Konditionen gegenüber dem Großhandel. Auch der Lesezirkel in den Arztpraxen, die gemeinsame Nutzung von Infrastruktur in Technologiezentren war bereits gelebte Sharing Economy. Dank Internet und Smartphones hat sich allerdings in den letzten Jahren die Geschwindigkeit deutlich gesteigert. Wer vor zwanzig Jahren eine Mitfahrgelegenheit gesucht hat, musste sich bei einer Mitfahrzentrale melden, einen Aushang anpinnen oder einen Bekannten fragen. Heute kann alles minutenschnell per App organisiert werden. Viele Unternehmen haben ihre Chancen erkannt und nutzen diese.

Sharing Economy ist vielfältig und bunt

Sharing Economy ist weit mehr als nur die drei oben genannten Beispiele. An ihr sind sowohl Privatpersonen, aber auch Unternehmen beteiligt. Es gibt Sharing Economy im B2B, B2C und C2C-Bereich. So vermietet beispielsweise im B2C-Bereich ein Unternehmen die jeweiligen Ware oder auch Dienstleistungen an Privatpersonen, wie beim Carsharing, oder über Online-Portale. Via Portale kommen die Nachfrager und Anbieter von Waren und Dienstleistungen miteinander in Kontakt. Kommt es schließlich zu einer Transaktion, ist in der Regel eine Gebühr an das jeweilige Portal fällig. Im B2B-Bereich teilen sich Unternehmen knappe Ressourcen. Sie nutzen Büros und Besprechungsräume gemeinsam, ebenso wie die Infrastrukturen. Dank Angeboten im Internet findet jeder genau das, was er braucht. Hier lässt sich mit variablen Preisen eine entsprechende Nutzung generieren, so dass auch Rand- und Nachtzeiten genutzt werden können. Ein Vorzimmer kann virtuell gebucht werden, ebenso sind Rechen- und Speicherkapazitäten gemeinsam nutzbar. Via Cloud Computing lässt sich selbst Software per Sharing Economy günstig nutzen. Im C2C-Bereich, auch P2P (Peer-to-Peer-Sharing) genannt, finden private Anbieter und Nachfrager auf entsprechenden Plattformen zusammen. Auf diesen Portalen ist es selbst Privatpersonen möglich in begrenztem Umfang als Unternehmer aufzutreten. So dass die Grenzen der einzelnen Bereiche immer wieder verwischt und durchlässig werden.

Die Sharing Economy schafft neue Märkte

Dank Sharing Economy können Märkte völlig neu entstehen: Waren die Menschen früher für einen Tausch auf direkten Kontakt angewiesen, können sie sich über Apps und Portale miteinander vernetzen. Während manche Portale wie ein virtuelles schwarzes Brett funktionieren, auf dem jeder sein Angebot offerieren kann, gibt es andere Plattformen, die eine Mitgliedschaft und die Nutzung einer App voraussetzen. Neben kostenlosen Angeboten gibt es auch viele kostenpflichtige Angebote der Sharing Economy. So unterschiedlich, wie sich die Sharing Economy darstellt, so unterschiedlich sind auch die Möglichkeiten des Teilens. Produkte und Güter kann man entweder ausleihen oder aber zu einem günstigen Preis an den neuen Nutzer verkaufen. Die Nutzung von Dienstleistungen ist ebenfalls dank Sharing Economy möglich. Daher sind rund um die Sharing Economy nicht nur eine Vielzahl neuer Märkte, sondern auch ganz unterschiedliche geschäftliche Modelle entstanden. Die meisten Unternehmer erzielen aus dieser Form der Wirtschaft oft nicht unerhebliche Gewinne, es gibt aber auch Unternehmer, die – wie im Lebensmittelhandel – einen Teil ihrer Lebensmittel via Foodsharing kostenlos anbieten.

Chancen gerade im Mittelstand

Auch wenn sich das veränderte Verhalten der Kunden auf den Mittelstand auswirkt, können gerade diese Unternehmen von der Sharing Economy profitieren. Dank Internet und Smartphones ist jeder zu jeder Zeit an jedem Ort erreichbar. Damit spielt der reale Standort des Unternehmens nur noch eine untergeordnete Rolle. Während früher große Unternehmen oft einen technologischen Vorsprung ob ihrer Größe generieren konnten, sind mittelständische und kleinere Unternehmen in Bezug auf die Sharing Economy oft flexibler. Sie können nur selten benötigte Dienstleistungen selbst einkaufen, Betriebsmittel ausleihen oder mit anderen teilen und verfügen damit über wesentlich mehr Ressourcen. Dank Sharing Economy lassen sich nicht nur Betriebs- und Fixkosten senken, sondern auch skalieren. Gründungen fallen deutlich leichter, besonders in den Bereichen, die vorher vom stationären Handel abgedeckt waren. Hier gilt es für die alteingesessenen Unternehmen, die Nase immer wieder in den Wind zu halten und zu schauen, wo sie selbst von der Sharing Economy profitieren können.

Office 2019

Office 2019 – ab sofort auf allen mietnotebook.de Geräten erhältlich

Mietnotebook.de Kunden können nahezu jede Software auf die Mietnotebooks installieren lassen. Ab sofort kommt auch Office 2019 dazu – die neue Version der beliebten Software, die zum größten Teil auf den Office 365 Funktionen basiert.

Ob interne Schulungen, Messeaufritte, Veranstaltungen oder längere ProjekteOffice 2019 ist dank umfangreichen Features universell einsetzbar. Das Programm enthält die neuste Version von Word, Excel, PowerPoint und Outlook, sowie Microsoft Project, Visio, Access und Publisher (für Windows-Nutzer) in der Büro-Suite.

Warum Office 2019?

Zu einer der wichtigsten Neuerungen zählt die Möglichkeit ein Dokument gemeinsam zu bearbeiten. Dafür muss man das Dokument einfach für die Zusammenarbeit freigeben und jeder der Mitwirkenden bekommt eine bestimmte Farbe zugeordnet. So kann jeder Teilnehmer gleich sehen, welche Bereiche des Dokumentes von wem bearbeitet werden.

Wer Office 365 (das Abo-Modell) nutzt, bekommt regelmäßig die neusten Updates und hat somit immer die neuste Version der Software. Wer bisher Office 2016 verwendet hat, wird feststellen, dass Office 2019 alle Updates enthält, die Nutzer von Office 365 bereits bekommen haben. Die Updates, die man als Nutzer von Office 2016 erhalten hat, sind nur Sicherheitsupdates, die keine neuen Features enthalten. Das betrifft aber nur diejenigen, die Office 2016 Standard genutzt haben. In diesem Fall kann man Office 2019 günstiger kaufen oder einfach auf Office 365 umsteigen, um alle Features im vollen Umfang nutzen zu können.

Was ist neu bei Office 2019?

  • Nicht nur inhaltlich hat es sich viel getan, auch optisch bietet Office 2019 neue coole Features. Zum Beispiel durch die Möglichkeit Piktogramme und skalierbaren Vektorgrafiken in die Dokumente einzusetzen. Sie machen Präsentationen verständlicher, Texte leserfreundlicher und die visuelle Darstellung der Informationen schöner.
  • An der Möglichkeit der direkten Übersetzung wurde es ebenfalls geschraubt: Die Funktion „Übersetzen“ ist in Office 2019 sowohl für Word, Excel als auch für OneNote und PowerPoint.
  • Lineare Format Formeln mit UnicodeMath und LaTeX können auch in Word erstellt werden.
  • neue visuelle Animationen in PowerPoint: Z.B. durch die bessere Zoom-Funktion oder den eleganteren Übergang (Morph) zwischen den Folien in der Power Point Präsentation.
  • Zeichnen mit Stift wird in allen Programmen unterstützt.
  • Praktisch für diejenigen, die viel im Word und Outlook arbeiten, ist der neue Fokus-Modus. Damit sollen Nutzer durch andere Programme und Nachrichten weniger abgelenkt werden.
  • Aufwendige Datenanalysen und Datenmodelle werden in Excel noch besser.

Office 2019

Warum lohnt es sich Notebooks mit Office 2019 auf mietnotebook.de zu bestellen?

Unsere Mietkunden erhalten einen umfangreichen Service und genießen zahlreiche  Vorteile. Dazu gehören vor allem:

  • Die Möglichkeit eine hohe Stückzahl identischer Geräte zu mieten (Erfahrung mit Aufträgen > 500 Stück, je nach Geräteklasse)
  • Mietzeitraum von 1 Tag bis > 6 Monate (Kurzzeit- und Langzeitmiete)
  • Anlieferung 1 Werktag vor Mietbeginn, Abholung 1 Werktag nach Mietende, individuelle Lösungen möglich
  • Wenn Montag Mietbeginn, Anlieferung bereits am Freitag vor dem Wochenende !
  • Anliefer- und Abholtage sind kostenlos!
  • Anlieferung auch bis 12 Uhr mittags möglich
  • Versand auch in das europäische Ausland
  • Versand/Abholung an/von Wunschadresse
  • Selbstabholung ist ebenfalls möglich
  • Reservierung der Geräte ab Angebotsabgabe
  • Faire Preisgestaltung
  • Kurzfristige Bestellungen möglich (bis 4 Tage vor dem Mietbeginn, teilw. auch 2 Tage vor Mietbeginn)
  • Jedes Programm kann installiert werden, auch Imaging eigener Software auf Testnotebooks
  • Alle Office-Versionen und andere Microsoft Software sind erhältlich
  • Langjährige Erfahrung in der Vermietung von IT-Hardware
  • Persönlicher und flexibler Kontakt
  • Vereinbarung individueller Rahmenverträge mit festen Preisstaffeln und zur Vereinfachung / Verschlankung Ihrer Prozesse

So führen Sie Ihre Stichtagsinventur richtig durch – eine Check-Liste

Bei einer Inventur denkt man gleich an den Stress, die monotone Wochenendarbeit und das Zusammenzählen aller Gegenstände im Betrieb. Gut, wenn Unternehmen freiwillig entscheiden können, ob sie das machen wollen oder nicht. Viele Unternehmen haben jedoch keine Wahl, sie müssen es tun, denn sie sind zur Inventur verpflichtet. Dazu zählen vor allem bilanzierende Unternehmen.

Fehler bei der Stichtagsinventur bringen nicht nur die Planung durcheinander. Sie können auch fatale Folgen für die Unternehmen haben. Wenn man zum Beispiel vergessen hat, dass man noch weitere Gegenstände an einem anderen Ort hat und die bei der Inventur nicht mitgerechnet hat, dann kann das ernste steuerliche Konsequenzen mit sich bringen.

Für einen reibungslosen Ablauf Ihrer Inventur empfiehlt man folgende Schritte durchzuführen:

Einen festen Termin für die Stichtagsinventur festlegen

Am Ende des Jahres wird es für die bilanzierenden Unternehmen ernst – regelmäßig zum 31. Dezember (Bilanzstichtag) müssen Unternehmen alle ihre Wirtschaftsgüter erfassen.  Je später man den Termin festlegt, desto schwieriger wird die Rückrechnung auf den Bilanzstichtag sein. Am besten immer so einplanen, dass man die Stichtagsinventur bis 31.12 erledigt hat, denn sonst muss man die ab dem 1. Januar verkauften oder erstellten Waren bei der Bestandsaufnahme korrigieren.

Interne Ressourcen planen

Wer soll die Inventur durchführen und wie? Teilen Sie ihre Teams in Zweiergruppen auf. Wenn einer ansagt und der andere aufschreibt, geht das wesentlich schneller. Achtung: Die Kontrollen nicht vergessen!

Inventurequipment besorgen

Für einen reibungslosen Ablauf müssen alle Geräte reibungslos funktionieren. Haben Sie genug Datenerfassungsgeräte? Müssen Sie noch Notebooks, Drucker, Ersatzpatronen, etc. besorgen? Die Geräte können Sie problemlos mieten. Auf mietnotebook.de stellen wir Ihnen die gewünschten Laptops auch kurzfristig zur Verfügung. Damit Ihre Stichtagsinventur schnell und effizient abläuft, werden sie bequem spätestens einen Tag vor dem Einsatz geliefert, so dass Sie wie geplant loslegen können. Auch nach der Inventur haben Sie keinen zusätzlichen Aufwand – wir kümmern uns um die Abholung der Laptops.

Welche Waren soll man zählen?

Bei einer Stichtagsinventur sollte man die Warenbestände für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe aufnehmen und messen. Es reicht aber schon, wenn man den Bestand einfach schätzt (man muss das aber trotzdem schriftlich festhalten). Gegenstände wie Muster von Geschäftspartnern, Kommissionsware, in einem Anlagenverzeichnis geführte Anlagegüter wie Werkzeuge, Maschinen, Fahrzeuge muss man nicht aufzählen.

Die Waren sortieren

Damit die Inventur schneller geht und ordentlich durchgeführt wird, müssen die Kundenwaren von den Kommissionwaren getrennt werden. Dabei soll die Ware nach Materialien sortiert werden und es muss dokumentiert werden, wann wo und in welchem Raum sich die Waren befinden.

Dokumentation durchführen

Inventurlisten sind das A und O bei jeder Stichtagsinventur. Diese bekommt man in der Regel beim Hersteller oder aus der Buchhaltungssoftware. Auch in vielen Schreibwarenläden sind solche Listen erhältlich. Ausgefüllte Listen müssen Unternehmen im Rahmen der steuerlichen Aufbewahrungsfrist archivieren – als Schutz gegen mögliche negative steuerliche Folgen. Um ganz sicher zu sein, holen Sie Ihren Steuerberater ins Boot. Er schaut sich Ihre Aufzeichnungen stichprobenartig an und kontrolliert die Bestandsaufnahme. Nicht vergessen – auch solche Kontrollen sollten schriftlich dokumentiert werden.

Machen Sie Ihre Veranstaltung bekannt: PR Tipps für Ihre Veranstaltung

Als Vermieter von Notebooks für Veranstaltungen kommen wir  oft ins Gespräch mit unseren Kunden, die ihre Veranstaltungen effektiv bewerben wollen. Eine Veranstaltung bekannt zu machen erfordert fast genauso viel Zeit wie die organisatorische Vorbereitung. Doch eine ordentliche Event-Promotion ist entscheidend, sei es für die Suche nach Teilnehmern, Events oder Sponsoren. Dafür sind Social Media Kanäle sowie Veröffentlichungen in der Presse besonders gut geeignet.  Mit unseren PR Tipps machen Sie Ihre Veranstaltung bekannt und sprechen die richtigen Zielgruppen an.

Klassische PR-Arbeit ist eine der größten Herausforderungen in der Event-Vorbereitung. Zugegeben,  der Einsatz von Printmedien ist nicht bei jeder Veranstaltung gleich sinnvoll. Doch wenn es um die Veranstaltungen geht, die sich an ein breites Publikum wenden, dann kann ein Hinweis in den Publikumszeitschriften oder Zeitungen enorm bei der Vorbereitung helfen. Auch Fach-Veranstaltungen können gut in den Fachmedien beworben werden. Die Auflage von solchen Medien ist in der Regel nicht sehr hoch, aber sie sprechen die richtigen Zielgruppen an.

Rechtzeitig mit der Kommunikation anzufangen ist sehr wichtig. Vor allem, wenn die Veranstaltung in den Print Medien beworben werden soll. Medien haben oft einen langen Vorlauf und Meldungen, die nach dem Redaktionsschluss reinkommen, können oft gar nicht mehr berücksichtigt werden.

Wie gestaltet man die PR Kommunikation für Veranstaltungen effektiv?

Pressearbeit für Ihre Veranstaltung: Eine Anleitung

Schritt 1: Definieren Sie den Mehrwert Ihrer Veranstaltung.

Journalisten bekommen sehr viele Pressemitteilungen. Damit Ihre Pressemitteilung nicht untergeht, müssen Sie die Besonderheit Ihrer Veranstaltung gleich am Anfang kommunizieren. Veranstaltungen, die durch ihr besonderes Konzept auffallen oder besonders hohen Mehrwert bieten, haben bessere Chancen auf die Aufmerksamkeit der Journalisten

Beispiele für den Mehrwert:

  • Veranstaltungen, in der Vorweihnachtszeit oder vor Ostern stattfinden und einen Bezug zu den Feiertagen haben (Journalisten sind jedes Jahr auf der Suche nach Stories, die zu Ostern und Weihnachten passen und keine trivialen Weihnachtsfeiern sind).
  • Das Thema der Veranstaltung ist an den aktuellen Anlass angeknüpft (Für Fachthemen kann es das Erscheinen einer wichtigen Studie sein, für Publikumsveranstaltungen eine aktuelle politische oder gesellschaftliche Debatte).
  • Ein prominenter Redner nimmt an der Veranstaltung teil.
  • Die Veranstaltung findet an einem Standort statt, der auf der lokalen Ebene große Bedeutung und  einen thematischen Bezug dazu hat.

 

Schritt 2: Finden Sie die Ansprechpartner in den Redaktionen

Reine Fleißarbeit, die aber relativ viel Zeit (oder Geld) kostet.  Die zuständigen Redakteure kann man mit Hilfe der PR-Software herausfinden (s.  Liste am Ende des Handouts) oder einfach selbst abtelefonieren.

Unsere Tipps:

  • Die Zuständigen findet man oft im Impressum der Medien. Vor dem Telefonieren sollte man da reinschauen. Im Impressum findet man nicht nur die Namen der Journalisten, die für bestimmte Ressorts und Themen zuständig sind, sondern auch die zentrale Nummer der Redaktion oder des Verlages.
  • Rufen Sie immer unter den zentralen Nummern an und fragen Sie dort nach Zuständigkeiten. Es wird nicht empfohlen, direkt in der Redaktion anzurufen. Es ist für die Journalisten nervig, wenn man sie mit solchen Fragen von ihrer Arbeit abhält.
  • Oft werden weder Telefonnummern noch E-Mail Adressen herausgegeben. Schicken Sie in diesem Fall eine kurze E-Mail an die allgemeine Redaktionsadresse und beschreiben Sie Ihr Anliegen.

PR Tipps erstellen

 

Die Veranstaltung in die Medien bringen – aber in welche?

Handelt es sich um eine lokale Veranstaltung, die sich an die breite Masse wendet, dann sind Zeitungen meistens die erste Wahl. Dennoch sollte man nicht damit rechnen, dass die Journalisten jede Event-Meldung veröffentlichen werden. Interessant für Journalisten sind nur solche Veranstaltungen, die einen hohen Mehrwert bieten oder etwas Besonderes anbieten, eine tolle Neuigkeit präsentieren oder zum Beispiel Veranstaltungen mit Testimonials.

Auch lokale Veranstaltungen und Events mit sozialem Charakter können für die lokalen Print-Medien interessant sein. Für spezielle Fachveranstaltungen sind Fachmedien die beste Alternative. Auch hier sollte man bedenken: Nur Veranstaltungen, die einen Mehrwert haben, können aufgenommen werden.

Wollen Sie erfahren, welche Schritte noch nötig sind, um Ihre Veranstaltung in die Medien zu bringen? Dann laden Sie unseren Handout herunter. Diesen Text und weitere Ideen, wie Sie Ihre Veranstaltung bekannt machen können, finden Sie dort. Klicken Sie den Link unten an und laden Sie unseren vollständigen Ratgeber herunter.

bild von stimmzettel mit angekreuztem feld

Gut vorbereitet in die Wahlen 2016: mit mietnotebook.de.

Bald startet die Wahlsaison 2016! Sind Sie schon gerüstet?

Damit die Wahlsaison, die in wenigen Monaten beginnt, störungsfrei über die Bühne gehen kann, empfehlen wir Ihnen, sich vorab die perfekte technische Ausrüstung zu reservieren:

bild notebook auswertungen chartsWir bieten Ihnen hochwertige Laptops mit

  • 15“ oder 18“ – Bildschirm
  • leistungsstarken Prozessoren
  • großzügigem Speicher
  • je nach Wunsch mit Windows 7, 8 oder 10 vorinstalliert
  • optional mit Office Paket 2010 oder 2013 ausgerüstet

Sie sind Neukunde?

Keine Sorge, wir bieten Ihnen einen einfachen und übersichtlichen Bestellprozess an, mit dem Sie schnell und unkompliziert an Ihre gewünschten Geräte kommen. In unserem Online-Mietrechner benötigen wir von Ihnen die Angaben zu der Anzahl der gewünschten Geräte,dem gewünschten Zubehör, dem Zeitraum der Miete und der Art des Versands.

Anschliessend wird Ihre Anfrage und die Verfügbarkeit der Geräte zum gewünschten Zeitraum bei uns überprüft. Sie bekommen dann einen Mietvertrag zugesandt, den Sie unterschrieben an uns zurückschicken.  Die Laptops werden Ihnen zum ausgewählten Zeitpunkt zugesandt. Anschliessend senden Sie die Geräte mit dem Paketdienst ebenso einfach wieder an uns zurück.

Schauen Sie doch einmal nach, ob für Ihren Wahl-Termin noch Geräte frei sind:

Wahl-Termine in 2016

Bild Kalender 201606.03.2016 Kommunalwahl Hessen
13.03.2016 Landtagswahl Sachsen-Anhalt
13.03.2016 Landtagswahl Rheinland-Pfalz
13.03.2016 Landtagswahl Baden-Württemberg
04.09.2016 Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern
11.09.2016 Kommunalwahl Niedersachsen

 

 

 

 

Reibungslose Kommunalwahlen 2015 mit unseren Notebooks

Der unkomplizierte Bestellprozess und die technischen Qualität unserer Geräte sorgten für begeisterte Kunden-Stimmen bei den Wahlen vom Vorjahr. Wir konnten uns über zahlreiche Gemeinden als Kunden freuen.

Wir würden uns sehr freuen auch Sie als unseren Kunden begrüßen zu dürfen!

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!
Per Telefon: +49 (0) 711 48890-20 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Reibungslose Wahlen 2016 dank mietnotebook.de: Schnell sein lohnt sich!

Nur noch wenige Monate, dann ist es wieder soweit: Die Wahlsaison 2016 beginnt!

Sind Sie gut darauf vorbereitet? Wir schon! Noch ist unser Lager prall gefüllt mit hochwertigen Laptops für nächstes Jahr. Aber die ersten Anfragen sind schon da und wir empfehlen unseren Kunden bereits jetzt: Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Planung Ihrer Wahlen und melden Sie sich bei uns, damit wir die gewünschte Menge an Notebooks für Sie reservieren können.
Wir führen aktuell sowohl 15“ als auch 18” Notebooks mit schnellen Prozessoren und großem Speicher und können auf Wunsch für Sie Windows 7, 8 und seit neustem auch Windows 10 installieren. Auch ein Office-Paket 2010 oder 2013 stellen wir gerne für Sie bereit.

Melden Sie sich einfach bei uns:

Sie haben bisher noch nicht bei uns gemietet? Kein Problem: Der Bestellprozess bei uns ist einfach und transparent. In unserem Online-Mietrechner können Sie den Mietzeitraum, die Anzahl der benötigten Notebooks, das Zubehör und den Versandservice auswählen. Sobald Ihre Anfrage bei uns ankommt, prüfen wir die Verfügbarkeit und schicken Ihnen einen Mietvertrag, den Sie unterschreiben und an uns zurück schicken. Sie erhalten Ihre Laptops zum gewünschten Datum und nach dem Ablauf des Mietzeitraums senden Sie die Laptops einfach per Paketdienst an uns zurück.
Werfen Sie jetzt einen Blick auf unsere Tabelle. Ist Ihr Termin auch dabei? Dann melden Sie sich bei uns, wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot für Sie zum gewünschten Tag. Oder Sie rechnen Ihre Ausgaben ganz einfach mit unserem Mietrechner aus.
wahlen

 

Wahl-Termine in 2016:

06.03.2016 Kommunalwahl Hessen
13.03.2016 Landtagswahl Sachsen-Anhalt
13.03.2016 Landtagswahl Rheinland-Pfalz
13.03.2016 Landtagswahl Baden-Württemberg
September 2016 Langtagwahl Mecklenburg-Vorpommern
11.09.2016 Kommunalwahl Niedersachsen

Zahlreiche Gemeinden zählen bereits zu unseren Kunden.

Auch im vergangenen Jahr waren wir für die reibungslose Versorgung bei den Kommunalwahlen mit unseren Notebooks zuständig und haben bereits begeisterte Rückmeldungen unserer Kunden bekommen.

Alexander Schmid von der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld:
„Die Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld hat die Kommunalwahl in Bayern absolut störungsfrei hinter sich gebracht. Hierzu haben die Notebooks von mietnotebook.de einen wesentlichen Beitrag geleistet. Sicherlich werden wir wieder auf diesen kompetenten Service zurückgreifen, sofern wieder eine größere Anzahl von Laptops für Wahlen benötigt werden.“

Wir würden uns sehr freuen auch Sie als unseren Kunden begrüßen zu dürfen! Rufen sie uns jetzt an: +49 (0) 711 48890-20 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Brandneu in der Vermietung: Windows 10 als Betriebssystem bei mietnotebook.de

Ab sofort können Sie bei Ihren Veranstaltungen, Inventuren und Workshops unsere 15‘‘ Business-Notebooks mit dem neusten Betriebssystem Windows 10 nutzen. Einfach rechtzeitig anmelden und uns Ihren Betriebssystem-Wunsch äußern!

windows 10
Schon lange wartete die Welt mit angespanntem Atem und nun ist es endlich soweit – das neue Betriebssystem ist offiziell erhältlich! Windows 10 zählt zu dem wichtigsten Release des weltbekannten Betriebssystems seit langem, da es gleich mehrere Verbesserungen erhält.
Bei mietnotebook können Sie auf Wunsch natürlich auch die vertrauten Versionen Windows 7 und 8.1 weiterhin bestellen. Dennoch im Gegensatz zu seinen Vorgängern hat das neue Betriebssystem einige Vorteile. Neben dem verbesserten Startmenü und dem neuen multifunktionalen Browser Egde, erfreut Windows 10 seine Nutzer mit dem integrierten Sprachassistent und der Möglichkeit, gleich mehrere Desktops anzulegen. Praktische Taskansicht, verbesserte Kommandozeile und das umfangreiche Info-Center runden das neue Betriebssystem ab.
Für wen ist das neue System optimal?

notebook_mieten
1) Für alle, die eine einfache Navigation bevorzugen
Wer bei Windows 8 seine Probleme bei der Navigation mit dem Kachelsystem hatte, kann sich nun endlich freuen: die beliebte Start-Taste kommt zurück! Das Menü befindet sich dann wieder links unten, wie wir das von den früheren Windows-Versionen gewöhnt sind. Ganz weg ist die Modern UI Oberfläche nicht, rückt aber weiter nach rechts und deshalb kann man die Start-Taste wie gewohnt nutzen. Das neue Startmenü, auch wenn es ein bisschen anders aussieht als in Windows 7, ist deutlich bequemer in der Anwendung und lässt sich mit wenigen Klicks personalisieren.

2) Für Multitasker
Nicht nur zwei wie bei Windows 8, sondern gleich vier Apps können Sie jetzt dank der neuen Snap-Funktion im Vollbildmodus ausführen. Sie sehen wieder wie die klassischen Anwendungen aus und können viel einfacher verwaltet werden. Wen z.B. ein Fenster geschoben wird, bekommen Sie einen Hinweis auf die Apps, die Sie als nächstes benutzen könnten. Auch das neue Taskview dürfte für die meisten Nutzer attraktiv sein: Man kann je ein virtuelles Desktop für den Privatgebrauch und für die geschäftlichen Zwecke einrichten und ganz einfach hin und her schalten. Dies ist besonders sinnvoll, wenn Sie parallel zu Ihrer Arbeit auch die Social Media Auftritte Ihres Unternehmens überwachen müssen.

3) Für Entdecker
Windows 10 hat auch einige Neuigkeiten parat: vom neuen Browser Edge bis zur Sprachassistentin Cortana, die bisher nur auf Windows Phone verfügbar war. Mit Cortana kann man nicht nur viel Zeit sparen, indem man sie die Programme öffnen lässt, sondern kann auch direkt Fragen stellen, Termine abklären, neue Einträge erstellen und sogar einfache Computer-Fragen abklären. Auch der neue Browser hilft die Arbeitsprozesse zu optimieren: Man kann damit Anmerkungen direkt auf der Seite machen, Passagen markieren oder eigene Notizen auf der Webseite teilen und speichern.

4) Für die Praktischen
Alle Dokumente können Sie jetzt auch im pdf-Format erstellen, ohne dass Sie ein Programm dafür installieren müssen. In seinem Druckkatalog bietet das System die Option „Print to pdf“ bereits an, so dass Sie bequem Ihre Dokumente gleich als pdf-Datei abspeichern und per Mail versenden können. Auch mit dem Smartphone kann man bald die Desktop Version von Windows 10 synchronisieren. Also zum Beispiel so einstellen, dass auf dem Handy und auf dem PC die gleichen Desktopbilder verwendet werden. Aber da müssen wir und noch ein bisschen gedulden – die neue Handy-Version ist voraussichtlich ab Herbst erhältlich.

Warum Sie auch kostenfreie Software aktualisieren müssen

Software, die man auf dem eigenen PC oder dem Notebook nutzt, muss man ab und zu updaten. Das leuchtet ein. Schließlich möchte heute niemand mehr mit einem zehn oder zwölf Jahre alten Office-Programme oder eine völlig veralteten Software arbeiten. Dass man aber so selbstverständliche und manchmal kostenfreie Programme wie Adobe-PDF, Flash oder auch MS-Office selbst regelmäßig updaten muss, das mag man nicht gleich sofort verstehen. Weiterlesen